Salzburger Schranne besuchen - Schrannenmarkt - Conny Hörl

Die Salzburger Schranne ist ein Eldorado für Ernährungsexperten wie mich. Ich bin ein richtiger Schrannenfan und gehe fast jeden Donnerstag auf Salzburgs größten Regional-Markt. Hier meine Tipps für einen gelungenen Schrannenbummel:

1. Nie ohne Schrannenwagerl

Ein absolutes Must-Have. Denn schwere Sackerl verderben einem die Lust am Schrannenbummel.

Neben den Einkaufen findet sich in meinem Shopper Platz für Geldtasche, Handy und einen kleinen Regenschirm. Und ganz wichtig: man hat immer noch eine Hand frei um eine Marille zu kosten oder um Bekannte zu begrüßen. Sehr praktisch ist ein Wagen mit mehr Fächer, die z.T. thermoisoliert sind.

2. Der frühe Vogel  fängt den Wurm

Wer früh genug da ist, kann parken, muss nicht anstehen, bekommt die besten Stücke und genießt bevor die Touristen kommen. Alles geht schnell und man ist pünktlich in der Arbeit. Und bis 9 Uhr zahlt man in der blauen Zone nichts!

3. Prioritäten setzen
Wer zum ersten Mal oder nur selten auf den Markt geht,  der ist schnell mal vom Angebot überwältigt und kauft gern zuviel. Lieber öfter kommen und weniger kaufen.

4. Geld sparen

Am Markt einzukaufen kann, muss aber nicht teuer sein. Auf Angebote zu achten und Preise zu vergleichen lohnt sich. Schrannenleute machen gern mal einen besseren Preis für ein größeres Stück. Wenn sich die Sache hält, wie z.B. Speck lohnt es sich zuzugreifen

 

5. Nicht die Katze im Sack kaufen

Nicht jede Marille schmeckt gleich süß. An den meisten Ständen darf man vorher
kosten. Mmhh lecker.

6. Bargeld dabei haben

Klar, am Marktstand zahlt man (noch) bar. Am besten immer auch genügend kleineres Geld dabei haben. Marktleute sehen es nicht immer gern, wenn man um 7.30 Uhr mit einem Hunderter bezahlt. Zur Not gibt’s an der Ecke aber einen Bankomat.

7. Nachfragen

Marktleute wissen eine Menge über ihr Lebensmittel und können interessante Geschichten erzählen. Viele haben auch gleich einen Rezepttipp parat.

 

 

Infos zur Schranne:
Die Salzburger Schranne befindet sich grob gesagt rund um die Andräkirche am Mirabellplatz. Donnerstag ist Schrannentag, und zwar von 5-13 Uhr. Wenn am Donnerstag Feiertag ist, dann verschiebt sich alles einen Tag noch vorn.
Viele interessante Infos und Aktuelles findet sich auch auf der Schrannenwebsite: www.salzburgerschranne.at !

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.